Der einfache Einstieg in Instagram Marketing

Erfolg­rei­che Unter­neh­mer & Exper­ten ste­hen vor einer beson­de­ren Her­aus­for­de­rung:

Es gilt her­aus­zu­fin­den, wel­che Ver­mark­tungs­platt­for­men für das eige­ne Geschäfts­mo­dell am bes­ten sind.

Das ist gar nicht so ein­fach. Gibt es doch mitt­ler­wei­le sozia­le Medi­en wie Sand am Meer: Face­book, Twit­ter, Lin­kedIn, Xing, You­Tube, Snap­chat und was ist eigent­lich die­ses Vero?

Damit es leich­ter fällt, eine Ver­mark­tungs­platt­form zu fin­den, die zu zum eige­nen Busi­ness-Modell und der jewei­li­gen Ziel­grup­pe passt, wer­de ich in den nächs­ten Arti­keln ver­stärkt auf die jewei­li­gen Ver­mark­tungs­platt­for­men wie Xing, Lin­kedIn, Face­book und eben Insta­gram ein­ge­hen.

Davon pro­fi­tiert man am meis­ten, wenn man sei­ne Haus­auf­ga­ben gemacht hat und die eige­ne  Ziel­grup­pe sowie sein Best-Fit­ting-Offer kennt.

Die­ser Arti­kel zeigt dir wie spie­lend ein­fach Mar­ke­ting mit Insta­gram gelin­gen kann. Ich beschrei­be kos­ten­freie Ver­mark­tungs­mög­lich­kei­ten und auch wie du eine Payed-per­Click (PPC)-Stra­te­gie ent­wi­ckelst.

Warum Instagram Marketing?

Wenn wir Akqui­se und Mar­ke­ting betrei­ben, stel­len wir uns immer wie­der die Fra­ge, wo wir unse­re Ziel­grup­pe fin­den. Eine Platt­form, auf der sich unter­schied­lichs­te Ziel­grup­pen tum­meln, ist Insta­gram!

Wäh­rend der Ent­ste­hung die­ses Arti­kels befin­de ich mich mit mei­ner bes­se­ren Hälf­te geschäft­lich in Buka­rest.

Ich hat­te eini­ge The­men vor­be­rei­tet, über die ich auch in mei­ner Face­book-Coa­ching-Grup­pe und in mei­nem Pod­cast reden woll­te und frag­te sie, wel­che der The­men sie denn inter­es­sant fin­den wür­de.

Ohne zu zögern sag­te sie: Insta­gram Mar­ke­ting!

Nun, über­rascht hat mich das nicht. Insta­gram ist ein Stück Zeit­geist. Der größ­te Teil der Nut­zer ist zwi­schen 25 und 34 Jah­re alt.

Dabei wird Insta­gram deut­lich posi­ti­ver bewer­tet und genießt enorm höhe­re Sym­pa­thie­wer­te als Face­book (obwohl die­se bei­den Platt­for­men zusam­men­ge­hö­ren).

Die Möglichkeiten mit Instagram Marketing

Wie bei jeder Soci­al Media Platt­form gibt es auch bei Insta­gram zwei Mög­lich­kei­ten, um Mar­ke­ting zu betrei­ben:

  • Die kos­ten­freie Vari­an­te und
  • die kos­ten­pflich­te Vari­an­te mit PPC-Wer­bung

Egal, für was du dich ent­schei­dest: Insta­gram ist eine her­vor­ra­gen­de Platt­form, um dei­ne Ziel­grup­pe emo­tio­nal und mit­tels Sto­ry­tel­ling zu errei­chen.

Außer­dem ist die PPC-Wer­bung wirk­lich erst­klas­sig. Dazu spä­ter mehr!

Die Überlegungen vor dem Marketing

Insta­gram ist ledig­lich eine Platt­form! Das Ver­ständ­nis für die eige­ne Ziel­grup­pe und das Best-Fit­ting-Offer muss vor­her geklärt sein.

Im Anschluss gilt es die Fra­ge zu beant­wor­ten, wel­che The­men rele­vant sind für die eige­ne Ziel­grup­pe.

Die Ant­wort auf die­se Fra­ge zu ken­nen, ist immer sinn­voll. Im Insta­gram Mar­ke­ting führt kein Weg an der Ant­wort vor­bei, denn du wirst Hash­tags (#) ver­wen­den müs­sen.

Ein Bei­spiel aus mei­nem Mar­ke­ting:

#Unter­neh­mer­tum

Soll­test du im deutsch­spra­chi­gen Raum aus­schließ­lich deut­sche Hash­tags ver­wen­den oder auch eng­li­sche Hash­tags ein­set­zen? Ich mache ganz ein­fach bei­des:

#Unter­neh­mer­tum

#Entre­pre­neurship

Wie du eine Hashtag-Recherche betreibst

Wenn du die Insta­gram-App geöff­net hast, gibst du im Such­feld eini­ge Hash­tags ein, die du dir aus­ge­dacht hast. Dann siehst du, wie rele­vant und bekannt die­se Hash­tags sind.

Je grö­ßer dein Publi­kum sein soll, des­to ver­brei­te­ter muss dein Hash­tag sein.

Ande­rer­seits sprichst du mit einem gro­ßen Hash­tag even­tu­ell nicht mehr dei­ne spit­ze Ziel­grup­pe an.

Wie so oft im Leben ist ein Gleich­ge­wicht sinn­voll, mit dem du eine hohe Reich­wei­te hast und trotz­dem noch dei­ne Ziel­grup­pe ansprichst.

Kostenfreies Marketing mit Instagram (und warum es eigentlich nicht kostenfrei ist)

Kei­ne Sor­ge: Du musst kei­nen Cent zah­len, wenn du im Insta­gram Mar­ke­ting die kos­ten­freie Vari­an­te wählst.

Trotz­dem wirst du bezah­len, denn jedes Mar­ke­ting kos­tet Zeit.

Wenn ich also von „kos­ten­frei“ rede, mei­ne ich, dass wir kei­ne finan­zi­el­len Inves­ti­tio­nen in Insta­gram täti­gen müs­sen, um Mar­ke­ting­zie­le zu errei­chen.

Kostenfreies Instagram Marketing beginnt mit einem guten persönlichen Profil

Die­ses Pro­fil ist sozu­sa­gen ein „Con­tent-Hub“. Der Ort, an dem die Mar­ke gebil­det wird, weil Insta­gram ein sozia­les Medi­um für Bil­der ist und haupt­säch­lich visu­ell funk­tio­niert.

Dei­ne Bil­der müs­sen jedoch nicht beson­ders schick oder mit einer über­teu­er­ten Pro­fi-Kame­ra auf­ge­nom­men sein.

Sie müs­sen vor allem authen­tisch sein und zu dem pas­sen, was du tust.

Bei Insta­gram fliegt erfah­rungs­ge­mäß alles um die Ohren, was nicht authen­tisch ist. Je authen­ti­scher die Bil­der sind, des­to „ech­ter“ wird man wahr­ge­nom­men und umso grö­ße­ren Erfolg wirst du haben.

Ich spre­che aus Erfah­rung, denn ich habe vie­le Din­ge mit Insta­gram aus­pro­biert. Dabei kam ich zu einer Erkennt­nis:

Ohne Authen­ti­zi­tät kommst du bei Insta­gram nicht wei­ter!

Warum gute Texte auch auf Instagram wichtig sind

Men­schen lesen viel mehr, als wir all­ge­mein anneh­men, doch sie lesen anders. Die­sen Blog­ar­ti­kel wirst du bei­spiels­wei­se anders lesen als einen Post auf Insta­gram.

Im Inter­net „scan­nen“ wir Tex­te. Des­we­gen müs­sen wir im Insta­gram Mar­ke­ting eine ein­fa­che Spra­che wäh­len, die dem Betrach­ter ganz klar sagt, was er machen soll.

Dei­ne Bil­der kön­nen noch so schön sein, doch ohne kon­kre­te Hand­lungs­auf­for­de­rung wer­den sie nicht kon­ver­tie­ren.

Unter­schät­ze also nicht die ele­men­ta­re Bedeu­tung der Tex­te. Auch im Insta­gram Mar­ke­ting!

Um kostenfrei auf Instagram zu werben, reicht das schon!

Du kennst dei­ne Ziel­grup­pe und weißt, wel­che Hash­tags für sie rele­vant sind. Du ver­wen­dest authen­ti­sche Bil­der und schreibst dazu gute Tex­te mit kla­ren Hand­lungs­auf­for­de­run­gen.

Du ver­hältst dich so, wie Soci­al Media es vor­se­hen, inter­agierst mit ande­ren Nut­zern und dis­ku­tierst mit ihnen.

So wirst du über einen gewis­sen Zeit­raum hin­weg die ers­ten Erfol­ge sehen, die dich kei­nen Cent kos­ten, dafür aber Zeit. Insta­gram ist glück­li­cher­wei­se nicht so zeit­auf­wen­dig wie ande­re sozia­le Medi­en und macht eine Men­ge Spaß.

Eine weitere kostenfreie Methode: Instagram Stories

Ob Face­book oder Whats­App: Wo man sich auch umschaut, stol­pert man über die soge­nann­ten „Sto­ries“.

Geschich­ten sind das ältes­te Mit­tel der mensch­li­chen Kom­mu­ni­ka­ti­on, das noch vor der Schrift dazu gedient hat, Infor­ma­tio­nen und Bot­schaf­ten aus­zu­tau­schen. In unse­rem bis­he­ri­gen Leben – beson­ders in der Kind­heit – haben wir viel aus Geschich­ten gelernt. Dem­entspre­chend ist unser Gehirn dar­auf kon­di­tio­niert, aus Geschich­ten wert­vol­le Infor­ma­tio­nen zu zie­hen.

Geschich­ten prä­gen wir uns ein und sie beein­flus­sen uns. So ist es auch mit den (digi­ta­len) Sto­ries in sozia­len Medi­en.

Auf Insta­gram haben wir die Mög­lich­keit, unse­re Bil­der als Sto­rys zu pos­ten. Die­se kannst du auch inter­ak­tiv gestal­ten, indem du bei­spiels­wei­se Umfra­gen hin­zu­fügst. Insta­gram Sto­ries sind ein wahn­sin­ni­ges Mar­ke­ting-Mit­tel!

Du hast sicher schon mal was von Influ­en­cern gehört. Das sind Per­so­nen mit einer gro­ßen Reich­wei­te in sozia­len Medi­en. Vie­le Unter­neh­men nut­zen die­se Influ­en­cer, um ihre Pro­duk­te zu pro­mo­ten und zu ver­mark­ten.

Auch mei­ne bes­se­re Hälf­te schaut sich die Insta­gram Sto­ries von Influ­en­ce­rin­nen an, weil die­se es schaf­fen, sie zu enter­tai­nen. Neben­bei wer­den bestimm­te Mar­ken gezeigt – meis­tens aus den Bran­chen Beau­ty oder Fashion. Es ist span­nend, wie oft die Pro­duk­te dann in ihrem Ein­kaufs­wa­gen lan­den …

Schau dir ein paar Sto­ries und die Unter­neh­men an, die auf Influ­en­cer set­zen. Sie kön­nen sich nicht alle irren. Es funk­tio­niert garan­tiert!

Wie sich Erfolge auf Instagram messen lassen

Im Insta­gram Mar­ke­ting kannst du auch die Erfol­ge der kos­ten­frei­en Metho­den mes­sen.

Das Ziel in sozia­len Medi­en ist der Dia­log mit dei­ner Ziel­grup­pe, in dem du von Zeit zu Zeit auf eine Lan­ding­pa­ge ver­weist, die du nur betreibst, um dei­ne Insta­gram Fol­lo­wer zu Leads und Kun­den zu machen.

Über die Sei­ten­auf­ru­fe die­ser Lan­ding­pa­ge machst du aus dei­nem Insta­gram Mar­ke­ting ein mess­ba­res Mar­ke­ting.

Erst kürz­lich bin ich auf das Pro­fil eines Ver­mie­ters für Luxus-Auto­mo­bi­le gesto­ßen, die regel­mä­ßig emo­tio­nal auf­ge­la­de­ne (und authen­ti­sche) Bil­der pos­ten, die sehr häu­fig kom­men­tiert wer­den. Der Anbie­ter betei­ligt sich in den Kon­ver­sa­tio­nen.

Gele­gent­lich schreibt er auf char­man­te Art und Wei­se, dass sei­ne Insta­gram Fol­lo­wer einen Rabatt von 15 % bekom­men, wenn sie über die ver­link­te Lan­ding­pa­ge buchen.

Die­se ist natür­lich nach allen Regeln der Kunst auf­ge­baut. Wel­che Regeln das sind, beschrei­be ich einem ande­ren Arti­kel oder Pod­cast. Komm in mei­ne Face­book-Coa­ching-Grup­pe, wenn du nichts ver­pas­sen möch­test.

Die Vor­ge­hens­wei­se ist aber klar: Mit einer guten, auf Insta­gram abge­stimm­ten Lan­ding­pa­ge kannst du dei­nen Erfolg mes­sen und mehr Leads sowie Kun­den gene­rie­ren.

Kostenpflichtiges Marketing mit Instagram (mittels PPC-Werbung)

Ich bedan­ke mich dafür, dass du den Arti­kel bis hier­hin gele­sen hast. Natür­lich hof­fe ich, dass du viel gelernt hast und mit den kos­ten­frei­en Insta­gram Mar­ke­ting Metho­den erfolg­reich wirst.

In mei­nem nächs­ten Arti­kel gehe ich dann auf die kos­ten­pflich­ti­gen Vari­an­ten der Ver­mark­tung mit Insta­gram ein.

Mehr über Vermarktung, Marketing und Persönlichkeitsentwicklung für erfolgreiche Unternehmer und Experten gibt es …

… in mei­ner Face­book-Coa­ching-Grup­pe

… zu lesen im News­let­ter

… oder in einem per­sön­li­chen 1:1 Coa­ching mit mir

Wer­de noch heu­te zum Game­Ch­an­ger!